Diese Seite verwendet Cookies inkl. Cookies von Dritten, welche uns helfen, unsere Services anzubieten und zu verbessern. Erfahren Sie mehr über unsere Cookie-Richtlinien

Mehr erfahren

Partnerships ProceedingsVeranstaltungsortKontaktKnowledgeHubAgendaAdvisory BoardPartnerSprecherEinladung anfordernPräsentationenRegistrierenAwardsKnowledgeHub

de | en

Agenda

08:30

Anmeldung & Begrüßungskaffee

09:00

Eröffnung

Rainer Kaltenbrunner,
Country Manager, IDC Austria
Tobias Kleu,
Senior Program Manager, IDC CEMA
09:10

The Road to Self-Driving Business: Time to Get Ready

Steven Frantzen,
Senior Vice President, EMEA Region, MD CEMA Region, IDC
09:30

Accelerate your digital transformation by managing the employee engagement.

Ghislain Colas des Francs,
International Digital Transformation Director, Air France

The digital revolution is transforming the airline industry. Customer interaction is empowered by digital technologies (social networks, big data, mobile distribution). Airline operations are going to be disrupted by innovative ways of data processing (in-flight management, aircraft maintenance, and cabin crew support). This revolution is manageable only if all employees are motivated and willing to change the way they work. This shift is unnatural and difficult, especially at the management level. In this case study, we will talk about how Air-France KLM has developed internal social networking, fostered an innovation environment and promoted new management practices as accelerators of the digital transformation.

 

09:50

Transformation Essentials: Infrastruktur-Bedürfnisse und IT-Service im Gleichgewicht halten

10:05

Transformation Essentials: Deploying Use-case Based Catalogs to Maximize Agility (DE)

10:20

Podiumsdiskussion: Die 3 Tenöre – CEO – CIO – CDO

Julia Neuschmid,
Senior Research Analyst, IT Markets, Central & Eastern Europe

Ein Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen dem CIO und anderen C-Level-Positionen ist die ständige Infragestellung der Rolle. Sollten CIOs im Vorstand sitzen? Sollten Sie direkt an den CEO berichten anstatt an den CFO, wie es bis vor Kurzem noch üblich war? Und sollte die Rolle in eine (auf alles Technische fokussierte) CTO- oder (auf Digitalisierung konzentrierte) CDO-Rolle umgewandelt werden?

Doch ungeachtet der vielen Fragestellungen ist der Einfluss und die Bedeutung des CIO weiterhin gewachsen. Aufgrund der beschleunigten Geschwindigkeit des technikgetriebenen Wandels, haben CIOs einen größeren Einblick in betriebliche Engpässe, Wege zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit und wie neue Geschäftszweige angestoßen werden könnten, als andere C-Level Akteure. Es gilt heutzutage als überholt, dass Vorstände und C-Level Executives Entscheidungen treffen, die der CIO dann nur noch umsetzen soll.

Daraus folgt, dass CxOs und Vorstände den CIO immer mehr als strategischen Partner annehmen. Doch dies erfordert ein Überdenken und Überarbeiten der Beziehungen auf Geschäftsführungsebene. Üblicherweise beginnt es mit einfachen Fragen, die komplexe Antworten hervorrufen. Wie sehen C-Level Führungskräfte den CIO? Wie sollte sich diese Sichtweise ändern und wie passiert diese Veränderung? Wo sollten C-Level Executives zusammenarbeiten, wenn es um Strategie geht? Wie denken wir holistisch und funktionsübergreifend über Technologie? Wie können wir Technologie in die Gestaltung neuer Geschäftsziele einarbeiten (und umgekehrt)? Wie tief muss das Technologie-Wissen von CEO und COO sein, und woher sollen sie dieses Wissen erhalten? Wie bleiben wir agil? CxOs haben langjährige Erfahrung, was oft dazu führt, dass sie daran festhalten, was in Vergangenheit funktioniert hat: Wie können wir daher sicherstellen, dass unsere eigenen Erfahrungen unseren Weitblick nicht einschränken?

 

10:50

Kaffeepause & 1-2-1 Meetings

11:50

Breakout Sessions

Breakout I - Foundation for Innovation

Inspiration und ein gerüsteter Geist als Eckpfeiler für Innovation

Tobias Kleu,
Senior Program Manager, IDC CEMA

Präsentation

CIO Case Study

Moderierte Diskussion

Breakout II - Empowering Staff

Drei wesentliche Bestandteile für langfristige Mitarbeiter-Empowerment

Rainer Kaltenbrunner,
Country Manager, IDC Austria

Präsentation

CIO Case Study

Moderierte Diskussion

Breakout III - Platform Coordination

Multi-Plattform-Ökosysteme sind die Zukunft

Julia Neuschmid,
Senior Research Analyst, IT Markets, Central & Eastern Europe

Präsentation

CIO Case Study

Moderierte Diskussion

13:15

Lunch & 1-2-1 Meetings

14:15

IDC Connect Roundtables

Interaktive, von IDC Analysten, CIOs und Partner-Vertretern moderierte Roundtable-Diskussionen.

Themen (Diskussionen auf Deutsch):

1. Getting our Houses in Order

Komplexität und Automatisierung steigen dramatisch an. Die rasanten Entwicklungen können so verlockend sein, dass Unternehmen riesige Sprünge machen, bevor ihre Systeme überhaupt ein Grundniveau erreicht haben. Von grundlegendem License-Management bis hin zu Automatisierung und Überwachung komplexer Prozesse: Wie bringen wir Ordnung in all diese Angelegenheiten? Wann ist man „bereit genug“? Wie unterscheidet sich diese Bereitschaft von System zu System? Wo verschwenden wir Zeit und wie können wir das vermeiden? Und wie schafft man ein Programm, das raschen Veränderungen schon vorgreift?

2. Hyperkonnektivität ohne Grenzen?

Was sind die Schlussfolgerungen, wenn traditionelle Netzwerkwände beginnen zu zerfallen? Cloud, IoT, Mobility, verteilte Anwendungen, Plattform-basierte Ökosysteme und APIs kommen alle mit ihren eigenen Herausforderungen daher. Sie haben uns auch dazu gezwungen, den Begriff Unternehmensnetzwerke neu zu definieren und nun Begriffe wie „Ökosysteme“ zu verwenden, wenn wir über Computing sprechen. Wenn alles miteinander verbunden ist – wie verwalten Sie dann Ihre Teile? Wie planen Sie für die nächsten sechs Monate, zwei oder sogar fünf Jahre? Wie behalten Sie bei der Auswahl von Plattformen, Anwendungen und Tools Ihre Geschäftsziele im Fokus? Wie machen Sie Geschäftsziele zu langfristigen IT-Zielen?

3. Es wird auch Ihnen passieren - machen Sie sich bereit!

Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Unternehmen und Hackern ist endlos und es gibt praktisch täglich Schlagzeilen neuer Sicherheitsverletzungen. Den Aussagen der Medien zum Trotz ist End-Point-Security weiterhin aktuell und wichtig. Dasselbe gilt für Network Security, Virtualization, Micro-Segmentation und Gateways – sie alle sind Teil eines größeren Lösungsportfolios, das neue Architekturen mit einem Security-by-Design-Ansatz verwebt. Doch ist das genug? Wie bereitet man sich auf das Unvermeidbare vor? Wie und wann sollten Sie betriebsnotwendige Daten speichern? Welche Policies sind notwendig, um das Risiko zu minimieren? Und wo bauen Sie solche „Sicherheitswände“?

4. Erobert Blockchain die Welt wirklich im Sturm?

Während Blockchain selbst aufgrund des hohen Energieverbrauchs und der Langsamkeit eher ein kurzlebiger Trend sein könnte, sind Distributed Ledger Technologies wahrscheinlich von Dauer. Ihre Fähigkeit, Vertrauen durch Quellenverifikation, Qualitätssicherung, Echtheitszertifizierung und Security haben die Aufmerksamkeit von Banken, Produzenten, Logistikunternehmen und Regierungen erregt. Welche Auswirkungen wird es auf Ihr Business haben, wenn die Anfangstage der Cryptocurrencies den Weg für Supply Chains und Smart Contracts frei machen? Wo kann dies in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden? Welche Alternativen ersetzen sie wahrscheinlich? Und wie kann es die Beziehungen zwischen Partnern und Kunden verbessern?

5. Wie können wir Selbstgefälligkeit bekämpfen und die Dinge interessant halten?

Ein Team aufzubauen ist eine spannende Angelegenheit: Während neue Mitglieder an Bord kommen, wird das gesammelte Potenzial offenkundig, große Pläne werden angelegt und in Angriff genommen. Doch leider beginnen viele leistungsstarke Teams nachdem sie ihren Rhythmus gefunden haben, sich nur noch treiben zu lassen und sogar zu stagnieren. Wie bekämpfen wir die Trägheit, die droht, leistungsstarke Teams einzuholen? Wie stellen wir sicher, dass Veränderungen in Teamstruktur oder Kompetenzen nicht die Fähigkeit untergraben, hart zu arbeiten? Wie pflegen wir Tatendrang und kontinuierliche Innovation sobald der anfängliche Glanz der „großen Idee“ verflogen ist?

6. Mit kleinen Schritten langfristig denken

CIOs haben die schwierige Aufgabe, andauernd Veränderungen im Management-Team mit zu erleben. Ein CEO oder CFO, der im zweiten Jahr einer fünf-Jahres-Technologiestrategie in das Unternehmen einsteigt, kann den Plan und die Team-Dynamik stören. Außerdem bringen Anbieter jedes Jahr neue Technologien auf den Markt. Wie können wir langfristige Stabilität und kurzfristige Anpassungen abzuwägen? Wie sorgen wir einerseits dafür, dass unsere Systeme rund laufen und sind gleichzeitig bereit für neue, unverzichtbare Technologie?

15:30

Kaffeepause, 1-2-1 Meetings

15:50

Talk on Artificial Intelligence

Sam Ransbotham,
Associate Professor of Information Systems, Boston College | Guest Editor, MIT-Sloan Management Review
16:15

Podiumsdiskussion: Erwartungen vs. Realität: Wie managen wir unsere Stakeholder?

Michael Georg Grasser,
Bereichsleiter IT-Operations der Österreichischen Ordensprovinz, Zentralverwaltung der Barmherzigen Brüder Österreich
Alf Netek,
Chief Marketing Officer, Kapsch AG
Volker Schörghofer,
Generaldirektor Stellvertreter, Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
Tobias Kleu,
Senior Program Manager, IDC CEMA

Nachrichten- und Fachpresse lieben Erfolgsgeschichten – je größer, desto besser. Wiederholte Artikel über Unternehmen so unterschiedlich wie Google, Amazon, Uber, Tesla, Lego und Ada Healthcare vermitteln, dass Digitalisierung groß, weltbewegend und revolutionär ist. Das gewaltige Ausmaß und die Vielzahl an verfügbaren Apps verschärfen die Situation. Für alles gibt es eine App.

Doch oftmals nicht in unserem Geschäft. Der kumulative Effekt des Medienfokus führt dazu, dass sich unsere Kollegen und Kunden Innovation, Digitalisierung und digitale Transformation in Prämarfarben und Luftschlössern vorstellen. Die Realität neigt dazu, mehr auf dem Boden zu bleiben. Und das gilt nicht nur für potenziell große Veränderungen, sondern auch für Initiativen und Ideen, die zu schrittweisen Verbesserungen führen.

Wie gehen wir mit dem Konflikt zwischen den Erwartungen und der Realität zwischen Business- und Technologie-Stakeholdern um? Wie helfen wir Ihnen zu erkennen, dass großartige Ideen, kleine oder große, üblicherweise Zeit brauchen, um umgesetzt zu werden, und dass die Endresultate nicht immer so aussehen, wie wir sie uns vorgestellt hatten? Wie helfen wir ihnen zu akzeptieren, dass, auch wenn es für alles eine App gibt und unser Mitbewerber bereits KI-getriebene, teilweise mithilfe von AR-Headsets gesteuerte Roboterdrohnen einsetzt, wir diese eventuell gar nicht brauchen?

 

16:45

Final Word: We’re Still Writing the Future

Steven Frantzen,
Senior Vice President, EMEA Region, MD CEMA Region, IDC
17:00

Networking Cocktail

Kontakte

Gerald Giefing

Gerald Giefing
Senior Account Manager
ggiefing@idc.com
+43 1 2051160-1257

Kerstin Ildefonso

Kerstin Ildefonso
Conference Manager
kildefonso@idc.com
+43 1 2051160-1103

Über IDC

  • 54 Jahre
  • 1100 Analysten
  • 110 Länder

International Data Corporation (IDC) ist der weltweit führende Anbieter von Marktinformationen, Beratungsdienstleistungen und Veranstaltungen auf dem Gebiet der Informationstechnologie und der Telekommunikation. Durch das weltweite Netzwerk der mehr als 1100 Analysten mit globaler, regionaler und lokaler Expertise kann IDC ihren Kunden umfassenden Research zu den verschiedensten Segmenten des IT-, TK- und Consumer Marktes zur Verfügung stellen. IDC analysiert und prognostiziert technologische und branchenbezogene Trends und Potenziale und ermöglicht ihren Kunden so eine fundierte Planung ihrer Geschäftsstrategien sowie ihres IT-Einkaufs. IDC wurde 1954 gegründet und ist eine Tochter der International Data Group (IDG), des weltweit führenden Medien-, Daten- und Marketingservice-Unternehmens. Für weitere Informationen über IDC, besuchen Sie bitte www.idc.com.